Keynote

Kai Arne Gondlach

Er hat sich einen Daten-Chip in die linke Hand implantieren lassen und bezahlt seinen Pizzadienst mit Bitcoins: Zukunftsforscher Kai Arne Gondlach ist von Neugier getrieben. Schon mit 18 hat er sein eigenes Gewerbe gestartet, Webseiten programmiert und Computer zusammengeschraubt. Nach dem Studium an der FU Berlin hat er dann im Leipziger Think Tank 2b AHEAD für Kunden wie Siemens, E.ON oder Daimler wissenschaftlich fundierte Zukunftsszenarien entwickelt. Um Trends aufzuspüren führt er Interviews mit Grundlagenforschern und Entscheidern, reist bis nach China und wertet Patent-Datenbanken aus. Künstliche Intelligenz wird für Gondlach die vierte industrielle Revolution: Der Wert der menschlichen Zusammenarbeit wird zwar steigen, doch in einigen Jahrzehnten werden durch KI ganze Tätigkeitsfelder weggefallen sein. Es sind harte Abwägungen, die auf Manager zukommen, und Gondlach rät ihnen, es mit den Pfadfindern zu halten: „Be prepared!“ Denn eins ist sicher: Die Veränderungsgeschwindigkeit wird niemals wieder so langsam sein wie heute.

Kai Arne Gondlach war einer der ersten Absolventen des neuen Master-Studiengangs Zukunftsforschung an der Freien Universität Berlin. Später hat er beim größten Trendforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum, der Denkfabrik 2b AHEAD in Leipzig, die Abteilung Research aufgebaut. Heute forscht der 32-Jährige auf eigene Faust und tourt als selbstständiger Speaker durch ganz Deutschland. Sein Ziel: Die Macher von morgen durch fundierte Zukunftsszenarien zu Veränderungen inspirieren.